Mitbeten

Unsere Kapelle lädt zum Mitbeten ein, nachdem der Tag das Seine fordert. Oder bevor der Tag beginnt. Oder als Unterbrechung zwischendurch.

Im Gebet den Pulsschlag des Tages spüren – Mitbeten und merken, wie das Leben fließt! Diese Erfahrung schenkt Gott allen, die beten. Mal deutlicher, mal weniger, kaum spürbar.

Das Gebet ist der Pulsschlag unseres Tages, ohne den unser Ordensleben nicht fließen kann oder, anders gesagt,  keinen Sinn machen. Es ist Kraftquelle, Ruhepol, Ort der Dankbarkeit, Rückbesinnung und Umkehr. Durch das Gebet werden neue Horizonte eröffnet, der Blick geweitet, Versöhnung angebahnt oder, kurz gesagt, Gott erfahren.
Diese Erfahrung wollen wir gerne mit allen Menschen teilen, indem wir herzlich zu unterschiedlichen Gebetsformen einladen: u.a. Stundengebet, eucharistische Anbetung, Schriftbetrachtung oder lebendiger Rosenkranz.

Einladung zu unseren Gebetszeiten

Es ist immer möglich an unseren Gebetszeiten teilzunehmen. Morgens und abends beten wir gemeinsam das Stundengebet (Laudes, Vesper und Komplet) und stimmen damit in das Lob Gottes der Kirche ein.  An die Laudes schließt eine halbe Stunde der persönlichen Schriftbetrachtung an und mittags kommen wir zu einem kurzen Gebet in der Kapelle zusammen.
In unserer Niederlassung ist es nicht möglich, täglich Eucharistie zu feiern, darum nutzen wir die Gottesdienste in den umliegenden Kirchen. Die eucharistische Anbetung am Abend ist noch einmal ein kleiner Höhepunkt, in dem wir alles Erlebte in das Licht Christi stellen.

Mo-Fr
5.45 Uhr Laudes, anschließend Schriftbetrachtung
12.45 Uhr kurzes Mittagsgebet
16.45 Uhr Vesper (Fr: 18.00 Uhr)
20 Uhr – 20.30 Uhr gemeinsame eucharistische Anbetung

Sa-So
6.45 Uhr Laudes, anschließend Schriftbetrachtung
12 Uhr – 12.45 Mittagesgebet, anschließend eucharistische Anbetung
~17.00 Uhr Vesper (Sa)
16.45 Uhr Vesper (So)

monatliche Eucharistiefeiern , jeweils um 7 Uhr: Samstag, 18. Januar 2020; 08. Februar 2020; 07. März 2020; 25. April 2020; 09. Mai 2020; 20. Juni 2020; 04. Juli 2020

Gebetsnächte

Zwei mal im Jahr organisieren wir Anbetungsnächte: Einmal zum Gedenktag unseres Gründers, des sel. Georg Matulaitis (immer am Wochenende vor dem 27. Januar) und ein zweites Mal zum Weltgebetstag um geistliche Berufungen am 4. Ostersonntag. Zu diesem Welttag schließen wir uns der Aktion „24 Stunden für den Herrn“ an.
Nächtliche Anbetungsstunden sind immer besondere Erfahrungsorte der Nähe Gottes, vielleicht, weil man hier offener ist für Gott? Einfach Ausprobieren und mitbeten: Entweder ungebunden oder auch verpflichtend für eine Stunde. Wir sind dankbar für jede Person, die sich für eine Stunde verpflichtet, damit das ununterbrochene Gebet gewährleistet ist.

Rosenkranzgruppen

Rosenkranzgebet als Weg, um das Gebet zum Pulsschlag des Tages werden zu lassen2007 begannen wir mit 60 Personen aus der Pfarrei St.Antonius in Oberkotzau mit einer Rosenkranzgebetskette. Inzwischen ist diese Gebetskette an Zahl und Verbreitung gewachsen und vielen Menschen, alten wie jungen, ein wertvoller Begleiter geworden: Jeder betet ein Gesätzchen des Rosenkranzes, und schenkt damit Jesus Christus fünf Minuten des Tages die ganze Aufmerksamkeit. Im Wissen um die Gemeinschaft der Betenden wird jedoch der ganze Tag vom gemeinsamen Gebet getragen.
Wer möchte kann jederzeit hinzustoßen und mitbeten. Es gibt zwei unterschiedliche Organisationsformen: Bei der ersten ändert sich das Gesätzchen jeden Monat, bei der zweiten Möglichkeit jedes Jahr.