International

Während unsere Gemeinschaft in Deutschland bisher nur einmal vertreten ist gibt es uns in anderen Ländern häufiger. Wir stehen in regelmäßigem Austausch miteinander, um uns gegenseitig in unserer Arbeit zu befruchten.

Beim näheren Betrachten der Verbreitung unserer Niederlassungen fällt auf, dass sie genau in den Ländern liegen, die zur Zeit von Georg Matulaitis gegeneinander kämpften. Damals, Anfang des 20. Jahrhunderts, verschoben sich die Grenzen in der Gegend des heutigen Litauens regelmäßig. Litauer, Polen, Russen, Deutsche und Weißrussen, selbst Ukrainer, vertraten dort ihre jeweils eigenen Interessen. Dies machte auch nicht vor den Toren der Kirchen halt. Der Kampf um die vorherrschende Sprache oder die prägende Meinung erfolgte leider selten ohne verschiedene Formen der Gewalt.

Umso erfreulicher ist es, dass wir, als „Nachkommen“ des sel. Georg, diese Länder in einer Gemeinschaft vereinen. Die Sprachverwirrungen versuchen wir mit Liebe und Geduld zu meistern und freuen uns an der Unterschiedlichkeit auf dem einen Weg.

Die Niederlassungen befinden sich derzeit in 8 Ländern und 3 Kontinenten:

Europa: Polen, Weißrussland, Litauen, Deutschland und in der Ukraine
Asien: Russland und Kasachstan
Südamerika: Kuba

Besondere Apostolatsfelder unserer Schwestern

Seit 2010 organisiert unsere Gemeinschaft im Juli eine Dankwallfahrt von Sokólka nach Mariampol, zu der immer mehr Menschen gemeinsam aufbrechen. Sie wollen für das Geschenk der Eucharistie danken und fühlen sich dabei unserem Gründer sehr nahe. In Sokólka gab es 2008 ein eucharistisches Wunder, während in Mariampol das Grab des sel. Georg Matulaitis ist.

In Marx, Russland, leiten unsere Schwestern das Matulaitis-Haus, in dem junge Frauen leben und lernen können, die sonst keine Möglichkeit für weiterführende Schulbildung hätten. Nach der Schule findet im selben Haus auch eine Nachmittagsbetreuung mit Hausaufgabenhilfe statt, die für alle angemeldeten Kinder aus Marx offen steht. Das gemeinsame Kochen zu Beginn hilft dabei gegen das Magenknurren.

Ein Beitrag zum tieferen Erleben der Liturgie sind Musikwochenenden in Polen, in denen mit Unterstützung von Komponisten neue geistliche Lieder einstudiert werden. Mit den Liedern wird eine Eucharistiefeier gestaltet und mit geistlichen Impulse alles ins Alltagsleben integriert.

In Polen gibt es auch zwei Kindergärten in Trägerschaft unserer Gemeinschaft. Ziel ist es, die Eltern in der Erziehung zu unterstützen, gleichermaßen im Hinblick auf das Hineinwachsen in den katholischen Glauben wie bei der Vorbereitung auf die Schule.

In Litauen und Weißrussland haben unsere Schwestern Hostienbäckereien.

In Planung ist ein Exerzitienhaus in Góra Kalwaria, Polen.

Haupteinsatzfelder in allen Niederlassungen sind jedoch Begleitungsangebote, Katechese für Heranwachsende und Erwachsene, Religionsunterricht an staatlichen Schulen, Mitwirken in der Liturgie als Organisten, Kantoren oder Sakristeidienst und die Unterstützung von Kranken und Armen. Darüberhinaus sind wir offen für die Nöte der Kirche.