Corona? – Einfach mal reden!

Zur Zeit stellen wir uns oft die Frage, wie es Ihnen so geht? Die gewöhnlichen Kontakte liegen erst mal auf Eis, was gewohnt war, gibt es nicht mehr.
Ein Gespräch oder einfach mal Reden weitet oft das Herz und gibt neue Kraft. Rufen Sie einfach an!

Unter dieser Nummer sind wir zu erreichen 09286-1225
Oder schreiben Sie uns eine Email: schwestern@eucharistinerinnen.de

Ihre Anliegen schließen wir gerne in unser tägliches Gebet ein.

Und wenn einfach mal reden nicht ausreicht hält unser Gründer eine kleine Medizin gegen das Corona-Gefängnis für Sie bereit.

Wir finden zusätzlich viel Ermutigung bei der Mitfeier der Eucharistie über Livestream. Es tut gut auch in dieser Zeit im Gebet über den eigenen Tellerrand zu blicken. Hier erleben wir die Gemeinschaft der Weltkiche. Vielleicht probieren Sie es auch mal aus!

Alternative Gottesdienste im Live- Stream
Jeden Morgen über Vatikannews Hl. Messe mit Papst Franziskus
Livestream mit dem Bamberger Domkapitel über Facebook
Vielfältige weitere Anregungen auf Katholisch.de

Medizin gegen das Corona-Gefängnis

In seinem Tagebuch hat Georg Matulaitis, unser Ordensgründer, vor 110 Jahren – in Zeiten politischer Verfolgung – eine bewährte Medizin gegen die Angst vor dem Gefangensein ausgearbeitet. Was ihm Mut machte hilft auch uns in Zeiten der Ausgangsbeschränkung!Georg Matulaitis hält Medizin gegen die Angst im Corona-Gefängnis für uns bereit

Liebe Freunde,

für die Zeit der Krise möchte ich euch einige Hinweise an Herz legen.

1. Die Angst macht ängstlich. Daher ist es wichtig auf Distanz gegenüber der Angst gehen! Du bist nicht die Angst, sie ist nur ein Teil von dir!!! Zwänge dich nicht wie ein kleiner Wurm in seine eigene Höhle!

2. Die Zeit im Gefängnis kreativ gestalten!  Spüre nach, was sich in dir regt und gib dem Ausdruck. Suche ein gutes Gespräch oder schaffe Ordnung im Haus und im Inneren. Nimm dir Zeit für Kunst und Muse!

3. Der Ort deines „Gefängnisses“ trägt Paradiespotential in sich. Geheimtipp: Bete, so findest du Ruhe und Erholung.

Das alles sind Bestandteile der Medizin gegen die Angst!

Hochachtungsvoll

Euer Bruder Georg Matulaitis

Eucharistinerin sein

 

„Jesus in der Eucharistie wird uns zur wahren Einheit führen.“ Sel. Georg Matulaitis

Getreu diesem Motto versuchen wir, all unsere Unterschiedlichkeit im Gemeinschaftsleben harmonisch zusammen klingen zu lassen: zur Ehre Gottes.

Einen Einblick in die Vielfalt der Ordensberufung geben unsere Berufungszeugnisse.